Bernhard Maier: Taschelhit — Grammatik – Übungen mit Schlüssel – Wörterbuch [PDF]

 39.80

Includes 7% VAT
 

Study Books of African Languages Volume 26

To view and read PDF documents, you need a PDF reader, e.g. Adobe Acrobat Reader or Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-856-8 SKU: 589 Categories: , , , , Tags: , , , ,

Description

2022
230 pp.
1 colour map, numerous tables and charts

Text language: German

Mit geschätzten sechs bis acht Millionen Sprechern ist das vor allem im Süden Marokkos sowie in der Diaspora gebräuchliche Taschelhit (engl. Tashelhiyt) die größte der modernen Berbersprachen. Die Berbersprachen, die einen Zweig der großen afroasiatischen oder hamitosemitischen Sprachfamilie bilden, werden in weiten Teilen Nordafrikas zwischen der Atlantikküste im Wes­ten und der Libyschen Wüste im Osten von rund vierzig Millionen Menschen gesprochen. Das Taschelhit ist dabei die Berbersprache mit der längsten schriftlichen Überlieferung, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Der erste, der das spä­ter auch als Schilhisch, Shilha oder Chelha bekannte Taschelhit in Euro­pa bekannt machte, war ein Forschungs­reisender, der zu Beginn des 18. Jahrhun­derts im Auftrag der englischen Royal Society in Nord­afrika unterwegs war. Seine kurze Abhandlung Dissertatio de Lingua Shilhensi erschien zusam­men mit dem Text des Vater­unsers in Latein. Aus mündlichen Überliefe­rungen des 19. und 20. Jahrhunderts ken­nt man zahlreiche Lieder, Gedichte, Märchen, Fabeln, Legenden sowie Berichte über das Leben der Menschen im Süden Marokkos. Eine wichtige Rolle spielt das Taschelhit seit dem Ende des Kolonialzeitalters im Rahmen der Bemühungen, die berberischen Sprachen und Kulturen in den unabhängigen Staaten Nordafrikas in angemessener Weise zur Geltung zu bringen.

Ungeachtet seiner hohen kulturellen Bedeutung ist es gleichwohl keineswegs einfach, sich als deutscher Muttersprachler und ohne linguistische Vorkenntnisse dem Taschelhit und seiner reichhaltigen Literatur zu nähern. Dies liegt u.a. daran, dass die meisten Werke zum Taschelhit in französischer Sprache verfasst sind. Viele Texte sind zudem nur in spezialisierten Bibliotheken verfügbar, und es gibt nur sehr wenige Grammatiken, Lehr- und Wörterbücher. All dies hat dazu beigetragen, dass die Beschäftigung mit dem Taschelhit in Deutschland weitgehend die Domäne relativ weniger Linguisten geblieben ist. Das vorliegende Buch soll als ein erstes grundlegendes Hilfsmittel zur Erlernung dieser traditionsreichen südmarokkanischen Sprache dienen. In zahlreichen Übungen kann man das Gelernte anwenden; ein kurzgefasstes Wörterbuch Taschelhit–Deutsch und Deutsch–Taschelhit enthält viele wichtige Begriffe des Grundwortschatzes. Eine aus­führliche Einleitung informiert über die Geschichte der Erforschung des Taschelhits und bietet umfangreiche Hinweise zu weiterführender Literatur.

Under these links you will find several text editions of Tashelhiyt with English or French translations, contributions to paper collections on this language and further study books of Berber languages):

You may also like…