Abdelaziz Allati (éd.): « Auréoles berbères » [PDF]

 69,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

Mélanges offerts à Michael Peyron

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-947-3 Artikelnummer: 947 Kategorien: , Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

2017
319 Seiten
1 Farbfoto, 4 Farbabbildungen (screen shots), 2 Diagramme, 1 Transkriptionstabelle (Tifinagh-Alphabet)

Textsprache(n): Französisch, Englisch

Michael Peyron (*1935) ist ein Fachmann im Bereich der Berber­sprachen, -literatur und -kultur und darüber hinaus bekannt für seine Schriften zum Tourismus in Marokko. Geboren in Großbritannien, stu­dierte er in Frankreich (Bordeaux und Grenoble) und schrieb seine Dis­sertation über eine Amazigh-Region des marokkanischen Hohen Atlas’. Peyron unterrichtete an der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Uni­versität Mohammed V in Rabat (1973–1988) und am Department of English an der Universität Grenoble (1988–1995). In den späten 1980er-Jahren wechselte sein Forschungsschwerpunkt von der Anglistik zur Berberologie.

Von 1995 bis 1997 war er Gastprofessor an der King Fahd Übersetzungsschule (Tanger, Marokko), seit 1997 hat er eine Gastprofessur an der Al Akhawayn Universität in Ifrane, wo er die Kultur und Sprache der Amazigh lehrt. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehören u.a. zwei bilinguale Gedichtbände in Fran­zösisch und Tamazight und eine Fabelsammlung in Tamazight und Englisch. Seit 1985 beteiligt er sich überdies an der Erstellung einer Tamazight-Enzyklopädie.

INHALT

Présentation
Principales publications de Michael Peyron

Littérature et chanson

Amar Ameziane:
Lwali n wedrar : entre legende hagiographique et fiction romanesque

Fatima Boukhris:
Mohamed Rouicha et les sonorités du Maroc pluriel

Bassou Hamri:
La poésie amazighe de la résistance

Hachem Jarmouni:
Les proverbes amazighes : l’univers culturel connoté ; essence et évanescence

Nadia Kaaouas:
La mémoire du conte berbère

Mohand Akli Salhi:
Littérarité et qualification de la parole littéraire : explorations des représentations langagières kabyles

Miloud Taïfi:
De la promotion poétique : de quelques objets anodins

Codification, traduction, didactique et anthroponymie

Mahmoud Amaoui:
Quelques éléments de réflexions sur le transfert de l’alphabet latin au berbère aux XVIIIe et XIXe siècles

Amar Ameziane:
Remarques sur une traduction d’un poème kabyle

Ouahmi Ould-Braham:
Aux origines de l’enseignement du berbère à l’École supérieure des Lettres d’Alger (de 1880 à 1900)

Patrice Pognan:
Un nouvel horizon pour le dictionnaire raisonné berbère-français – parlers du Maroc : l’élaboration d’une méthode d’apprentissage

Ouerdia Yermeche:
Quelques éléments d’anthroponymie kabyle : les surnoms

Linguistique

Abdalaziz Allati:
La dérivation dans la morphologie berbère

Fatsiha Aoumer:
De la deixis et du mécanisme de la référence en berbère (parler des Iɛemranen (Toudja, Béjaïa)

Karim Bensoukas:
No schwas in Amazigh open syllables – Why the mismatch?

Ramdane Boukherrouf:
Les fonctions anaphoriques de l’indice de personne en berbère (kabyle)

Moha Ennaji:
Berber language and colloquial Arabic in contact – A case of language revitalization

Maarten Kossmann:
Personal pronouns in the Ayt Seghrushen Berber variety of the province of Taza

Jilali Saib:
Isaffen Ghbanin as language documentation for Amazigh linguistic studies

Mohamed Serhoual:
Tamazight et l’emprunt

Gábor Takács:
Some Berber etymologies IX

Andrzej Zaborski:
Language resistance movement