Assibi Apatewon Amidu: Reflexives and Reflexivization in Kiswahili Grammar [PDF]

 69,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)
Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN ISBN 978-3-89645-028-9 Artikelnummer: 028 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Beschreibung

2004
XVIII, 527 Seiten
zahlreiche Tabellen, Übersichten und Diagramme, Index

Textsprache: Englisch

Reflexivität hat in der bisherigen Forschungsgeschichte des Swahili viele Fragen offen gelassen. Die Intentionen des Autors sind eine Definition der Reflexive sowie ein besseres Verständnis ihres Wesens und ihrer Funktionen. Seine innovative Vorgehensweise sowie die hier entwickelten Implikationen sind in der wissenschaftlichen Literatur in dieser Form noch nicht aufgetreten. Sie fordern die Ansichten der allgemeinen linguistischen Theorien und Modelle in Bezug auf Argumentstruktur, Transitivität, Bindungs- und Anapherrelationen gar heraus. Ebenso werden Subjekt und Objekt nicht – wie in der Syntaxtheorie allgemein und auch dem Swahili konstatiert – lediglich als komplementäre Gegenspieler verstanden und analysiert.

Es finden sich vier sprachliche Einheiten im Swahili, die als Reflexiv-Markierer fungieren können: ein Adjektivstamm, zwei Nomen und ein Affix. Die Diversität der Ausdrucksmöglichkeiten – die dennoch alle mit self übersetzt werden – ist hierbei offensichtlich. Aufgrund dessen beschäftigt sich dieses Buch ebenfalls mit syntaktischen Mustern und Relationen, dem Status der Klassenaffixe in der Grammatik sowie den daraus resultierenden Konsequenzen für Syntax und Morphologie des Swahili.

Die vorliegende Studie richtet sich an Forscher und Wissenschaftler, die an der Schnittstelle zwischen syntaktischen Strukturen und Mustern einerseits und Klassenmorphologie und Mikrosyntax andererseits interessiert sind. Doch auch für Studenten und Lehrende des Swahili, der Bantuistik oder der allgemeinen Sprachwissenschaft, ist dieses Werk von großem Nutzen.