H. Ekkehard Wolff: The Lamang Language and Dictionary, Vol. 1 [PDF]

 69,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

Documenting Gwàɗ Làmàŋ – Endangered Central Chadic Language in Northeastern Nigeria. Volume 1: The Lamang Language

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-296-2 Artikelnummer: 296 Kategorien: , Schlagwörter: , ,

Beschreibung

2015
501 Seiten
17 Abbildungen, zahlreiche Tabellen

Textsprache: Englisch

Die beiden Bände des Gesamtwerkes The Lamang Language and Dictionary vollenden ein langjähriges Dokumentationsprojekt zu dieser tschadischen Sprache, die in den Bundesstaaten Borno und Adamawa im Nordosten Nigerias gesprochen wird. Der Autor begann seine Forschungen in den späten 1960er-Jahren und arbeitete mit zwischenzeitlichen Unterbrechungen weiter bis Anfang 2014. Das Lamang gehört zum Zentral-Tschadischen Zweig (auch Biu-Mandara genannt) der tschadischen Sprachfamilie, die wiederum ein Teil der Afroasiatischen Makrofamilie ist.

Die Sprecherzahl liegt bei 40.000 (1993, www.ethnologue.com), was bedeutet, dass die Zahl zum heutigen Zeitpunkt deutlich höher sein kann. Der soziolinguistische Status bezüglich Sprachvitalität und Sprachgefährdung wird als „gebräuchlich / ungefährdet“ beschrieben, die Sprache wird demnach für die direkte Kommunikation innerhalb aller Generationen verwendet. Mit den beiden Bänden des Gesamtwerkes wurde eine äußerst reichhaltige Sprache umfassend dokumentiert, wodurch sie nun davor bewahrt wird, in Vergessenheit zu geraten. Das Werk kann überdies von unmittelbarem Nutzen für Lamang-Sprechende sein.

Der Teilband XVI.1 beinhaltet eine überarbeitete und verbesserte deskriptive Grammatik mit einigen Elementen der vergleichenden Lamang-Hdi-Phonologie und -Grammatik (Kapitel 3) und ein vergleichendes Lexikon (Kapitel 4). Hdi ist die engste verwandte Sprache zu Lamang und wird in und um Tourou (Turu) und in benachbarten Teilen des nördlichen Kameruns gesprochen.