Jacques Nicole / Marie-Claire Nicole: Les peuples voltaïques (gur) [PDF]

 44,80

Enthält 7% MwSt.

Bibliographie commentée des peuples parlant les langues voltaïques (ou gur)

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-114-9 Artikelnummer: 114 Kategorie: Schlagwörter: , , , , , ,

Beschreibung

2000
VIII, 276 Seiten
Sprachenindex

Textsprache: Französisch

Die vorliegende Bibliographie enthält mehr als 2.600 Titel zur Sprechergemeinschaft der voltaischen Sprachen (auch Gur-Sprachen genannt). Sie ergänzt die vornehmlich linguistisch orientierte Bibliographie „Les langues gur (voltaïques)“ von M. von Roncador und G. Miehe, die 1998 als Band 1 derselben Reihe erschienen ist (siehe Querverweis unten). Neben monographischen Gesamtbeschreibungen einzelner Ethnien verzeichnet die Bibliographie Studien zu bestimmten ethnographischen/ethnologischen Teilaspekten (wie der sozialen Organisation, Recht und Politik, Wirtschaft, materieller Kultur, Religion und Magie, Vorstellungen von der Welt) und vergleichende Studien. Dabei werden auch Veröffentlichungen einbezogen, die sich nicht ausschließlich aus ethnologischer Sicht mit diesen Gesellschaften auseinandersetzen, z.B. Arbeiten zur oralen Literatur, Geographie, Geschichte, Archäologie, Landwirtschaft, Botanik, Medizin und Entwicklung. Ebenfalls aufgenommen wurden Wörterbücher.

Durch diese Bandbreite empfiehlt sich die Bibliographie einem breiten Spektrum von Wissenschaftlern, die sich in ihren Forschungen mit Kultur und Gesellschaft der Gurvölker auseinandersetzen möchten. Die Einträge sind alphabetisch nach Autoren der aufgenommenen Werke geordnet. Jeder einzelne Eintrag wird verschlagwortet, listet die Sprachen der behandelten Ethnien auf und liefert die bibliographischen Daten sowie Querverweise.

Mehr noch als der Name der Ethnien ermöglicht die Angabe ihrer Sprachen einen möglichst einfachen Übergang zu der Bibliographie von Roncador und Miehe 1998. Eine Sprachenliste mit korrespondierenden Ethnonymen und ein nach Einzelsprachen aufgeschlüsselter Index vervollständigen das Werk.