Jules Mansaly: Dictionnaire des proverbes balant [PDF]

 29,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

Une langue du groupe atlantique-ouest de la famille niger-congo au Sénégal

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-737-0 Artikelnummer: 737 Kategorien: , Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

2018
111 Seiten
2 Karten

Textsprache: Französisch

Sprichwörter sind ein Spiegel der innerhalb einer Gesellschaft vor­herrschenden Weltsicht. Nicht anders verhält es sich bei den Balanta im Senegal mit etwa 96.700 Sprechern (2014), deren zahlreiche Sprichwörter ihre kulturelle Ideologie und Gedankenwelt reflektieren. Sprichwörter trans­portieren eine Philosophie – Art(en) und Weise(n) zu denken, zu verstehen und zu leben. Sie festigen und verstärken soziale Tatbe­stände, Glauben und Praktiken der Gesellschaft, der sie entstammen. Denn es ist die Kultur und Tradition eines Volkes, die wieder und wieder durch die grammatikalische Struktur und die verwendeten Stilmittel, in die sich die Bildstrukturen kleiden, zum Vorschein kommt. Dennoch sind sprichwörtliche Äußerungen in erster Linie auch linguistische Tatsachen. Der Autor des vorliegenden Buches verfolgte dementsprechend das Ziel einer holistischen Darstellung bei der Sammlung, Über­setzung und Kommentierung der Sprichwörter der Balanta.

Sein Werk richtet sich daher an ein breites Publikum: Es soll ein Werkzeug sein sowohl für Balanta-Sprecher_Innen als auch für interessierte Außenstehende, für Allgemeine Linguisten und für Spe­zialisten im Bereich der Sprache und Kultur der Balanta – und für alle Neugierigen. Die Sammlung möchte einen Beitrag zur Analyse und zum besseren Verständnis von Sprichwörtern sowie zur Doku­mentation der Balanta-Sprache leisten. Nicht zuletzt möchte sie diese Schätze der Oralität für zu­künftige Generationen erhalten, da sie in Vergessenheit zu geraten drohen durch Prozesse der Urbanisierung, Modernisierung und Ausbreitung formaler Bildung – in einer Welt, die schriftliche Kultur als rational honoriert und „traditionelle“ Praktiken eher geringgeschätzt werden.

Nach einer kurzen Einführung des Autors folgt die in Themenbereiche gegliederte Sammlung von 535 Balanta-Sprichwörtern mit interlinearer Morphemglossierung und französischer Über­setzung. Zusätzlich sind jeweils Erläuterungen zur Bedeutung bzw. Kommentare zur Verwendung der Sprich­wörter in ihrem jeweiligen Kontext beigefügt.

DESCRIPTION EN FRANçAIS

Le proverbe est le reflet de la vision que l’on a de son monde. C’est bien le cas du balant (du Sénégal) dont beaucoup de proverbes reflètent son idéologie ainsi que sa pensée. Le proverbe véhicule une philosophie, les manières de penser, de comprendre la vie. Il vient consolider et renforcer les faits sociaux, les croyances et les pratiques de cette société dont il est issu. Car, à travers sa structure grammaticale et les figures de style employées dans lesquels se coulent des structures d’image qu’on retrouve dans les différents thèmes, c’est la culture, la tradition d’un peuple que l’on voit et revoit. C’est d’ailleurs l’une des raisons pour lesquelles l’auteur de ce livre a entrepris une démarche holistique pourtant fonda­mentale pour la collecte, la traduction, et l’analyse de ces proverbes, puisqu’ils sont avant tout, ces proverbes, des faits linguistiques.

L’ouvrage est donc destiné à un large public : il est un outil de travail destiné au locuteur balant ou au curieux, au chercheur linguiste ou au spécialiste de la langue et de la culture balant. Cette collecte a pour but de contribuer à l’analyse et à une compréhension plus approfondie des proverbes, et à la documentation du balant comme langue. Elle cherche notamment à préserver et à transmettre aux générations futures ces trésors de l’oralité au moment où ce savoir tend à se perdre avec les mouvements d’urbanisation, de modernisation, de scolarisation qui valorisent la culture écrite dite rationalisée et coupée des croyances et pratiques « traditionnelles » souvent dénigrées.

Après une brève introduction, l’auteur procède à une classification thématique des 535 énoncés proverbiaux, selon l’ordre alphabétique, en français. Pour chaque proverbe, il y a une glose inter­linéaire des morphèmes ; il y a également des explications des sens (sens littérale et vrai sens) des proverbes et des commentaires quant à leur utilisation.