Mamadou Diawara / Paulo Fernando de Moraes Farias / Gerd Spittler [Hrsg.]: Heinrich Barth et l’Afrique [PDF]

 39,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

Gedächtnisschrift zur Ankunft Heinrich Barths in Westafrika vor 150 Jahren

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-220-7 Artikelnummer: 220 Kategorie: Schlagwörter: , , , , , , ,

Beschreibung

2006
286 Seiten
2 Karten, 11 s/w-Fotos, 17 Abbildungen, 2 Tabellen, Index

Textsprachen: Französisch, Englisch

Im Jahre 2003 jährte sich die Ankunft des berühmten deutschen Afrikaforschers Heinrich Barth (16.2.1821–25.11.1865) zum 150. Mal. Im August 1853 erreichte er von Dori kommend (heute Burkina Faso) den kleinen Ort Bambara-Maoundé. Vierzehn Tage später bestieg er in Sareyamou eine Piroge und traf im September in Timbuktu ein. Erst neun Monate später im Mai 1854 gelang es ihm nach vorherigen vergeblichen Versuchen, die Stadt in Richtung Osten wieder zu verlassen. Seinem unfreiwillig langen Aufenthalt in Timbuktu verdanken wir die rund 500 Seiten Text über das heutige Mali sowie über die Geschichte der Songhay und der Stadt Timbuktu in Reisen und Entdeckungen in Nord- und Centralafrika in den Jahren 1849 bis 1855. Dieses Jubiläum haben die Deutsche Botschaft in Mali, die Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (heute GIZ) sowie das Forschungszentrum Lokales Wissen Point Sud gemeinsam mit dem Malischen Kultusministerium und der Heinrich-Barth-Gesellschaft (Köln) begangen. Die Tagung fand vom 29. November bis 5. Dezember 2004 statt und diente dem Austausch der Wissenschaftler untereinander sowie der Begegnung mit malischen Gelehrten und der malischen Öffentlichkeit.

Themenblöcke der Konferenz waren Heinrich Barth, seine Epoche und Afrika – Heinrich Barth und die Geschichte des Sahel – Heinrich Barth als Ethnologe, Mittler zwischen den Völkern und Kulturen – Heinrich Barth, die Kunst und die Literatur. Im vorliegenden Band werden die wichtigsten Beiträge dieser Tagung nun vorgestellt. Mit 14 Beiträgen zu den unterschiedlichen Themenschwerpunkten wird ein vielseitiger Überblick über die neuesten Forschungen zu Barths Schaffen und Werk geboten.

INHALT

Introduction

Gerd Spittler:
Le contexte scientifique et politique

Mamadou Diawara:
Le contexte de l’événement

Paulo Fernando de Moraes Farias:
Les thématiques de l’ouvrage

Heinrich Barth en Europe et en Afrique

Richard Kuba:
Heinrich Barth, une vie de chercheur

Gerd Spittler:
Heinrich Barth, un voyageur savant en Afrique

Heinrich Barth – Texte et contexte

Alain Ricard / Gerd Spittler:
Sur l’édition française de Barth

Véronique Porra:
Entre description et inscription – Eléments de poétique des voyages de découvertes en Afrique au XIXe siècle

Achim von Oppen:
The painting and the pen – Approaches to Heinrich Barth and his African heritage

Maria Grosz-Ngaté:
Du terrain au texte – réflexions anthropologiques sur « Voyages et découvertes dans l’Afrique septentrionale et centrale », 1849–1855

Heinrich Barth et le quotidien en Afrique

Mamadou Diawara:
Heinrich Barth et les gens du cru

Georg Klute:
« Le continent noir » – Le savoir des Africains sur l’Europe et les Européens dans la récit de voyage de Heinrich Barth

Robert Harms:
Heinrich Barth’s Construction of Nature

Bernhard Gardi:
Heinrich Barth et l’artisanat africain

Heinrich Barth et l’histoire

Muhammad S. Umar:
Reading Islamic Themes in Barth’s “Travels and Discoveries” through the Lens of Edward Said

Paulo Fernando de Moraes Farias:
Barth, fondateur d’une lecture reductrice des chroniques de Tombouctou

Isabelle Surun:
Tombouctou dans le regard des voyageurs européens au XIXe siècle – Du mythe à la description

Adam Jones:
Barth and the Study of Africa in Germany