Nikolaus Schareika / Eva Spies / Pierre-Yves Le Meur (Hrsg.): Auf dem Boden der Tatsachen – Festschrift für Thomas Bierschenk [PDF]

 49,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

Festschrift für Thomas Bierschenk

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-828-5 Artikelnummer: 828 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , , ,

Beschreibung

2011
516 Seiten
1 Karte, 1 Farbfoto: Thomas Bierschenk bei der Verleihung des „Chevalier de l’Ordre National du Bénin“, 4 s/w-Fotos, 1 Zeichnung, 1 Genealogie, Schriftenverzeichnis, Tabula gratulatoria, Fadenheftung

Textsprache(n): Deutsch, Englisch, Französisch

C’est le terrain qui commande!

Thomas Bierschenk (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) steht für eine Ethnologie „auf dem Boden der Tatsachen“. Er folgt den sozialen Realitäten des Feldes, ohne einem naiven Empirismus oder der romantischen Idealisierung lokaler Stimmen zu verfallen und zeigt, dass die Ethnologie nicht auf Essentialismen zurückgreifen muss, um die Handlungslogiken anderer verstehbar zu machen. So bearbeitet er Themengebiete wie Staat und Staatlichkeit, Entwicklung, lokale Formen der Macht oder strategisch agierende Fulbegruppen auf der Grundlage langjähriger Forschungserfahrung – vor allem im westafrikanischen Benin, aber auch im Sultanat Oman. Immer wieder konzentriert sich sein Blick dabei auf das Unabgeschlossene und Hybride, auf das sich Überlagernde und Widersprüchliche, nur um darin die Quellen sozialer Dynamik, Innovation und Veränderung zu entdecken.

Im vorliegenden Band greifen über 40 Kolleginnen, Kollegen und Studierende seine Herangehensweise und Themen auf und würdigen mit ihren Beiträgen Thomas Bierschenk und seine Arbeit anlässlich seines 60. Geburtstages.

INHALT

Eva Spies / Nikolaus Schareika / Pierre-Yves Le Meur:
Einleitung – Ethnologie auf dem Boden der Tatsachen

ZUGÄNGE – APPROCHES – APPROACHES

Jean-Pierre Olivier de Sardan:
L’anthropologie peut-elle être un sport collectif? ECRIS, vingt ans après …

Georg Stauth:
Ägypten und Kulturkontakt – Pharao, Islam, Archäologie

Mahaman Tidjani Alou:
Savoirs en sciences sociales, enjeux sociaux et action publique en Afrique

Raimund Kastenholz:
Some Thoughts on Language Death and Language Shift in Africa

Matthias Krings:
Nigerianische E-Mails, ethnologische Lektüren

Anna-Maria Brandstetter:
Ist das Ethnologie?

Rose Marie Beck:
Über die sprachtheoretische Konstitution von Wissensordnungen

Die Lehrforschungsgruppe „Schulen, Schüler und Lehrer in Benin“ 2007:
Nora Brandecker, Sarah Fichtner, Heide Marie Clara Hällmayer, Marie-Louise von Kirchbach, Antonia Lütgens, Katja Voss und Salka-Lena Wetzig:
Der Lehr­forschungsleiter at Work – Erfahrungen der Lehrforschungsgruppe „Schulen, Schüler und Lehrer in Benin“

Die Lehrforschungsgruppe „Justiz und Polizei in Benin“ 2009: Annalena Kolloch, Elena Hofferberth, Lisa Peth, Désirée Scherer, Elisa Schütz, Annika Witte und Agnieszka Zapotocka-Zapalska:
Mainz verpflichtet. Eine Büttenrede – wider den ethnologischen Ernst

FULBE – PEULS – FULANI

Sten Hagberg:
Organising Fulbe-ness – Ethnicity, Livelihoods and Civil Society in Burkina Faso

Günther Schlee:
Fulbe in wechselnden Nachbarschaften in der Breite des afrikanischen Kontinents

Nikolaus Schareika:
Die Mühlen der Lineage – Friktionen und Fraktionen um das Projekt Getreidebank bei den Wodaabe Südostnigers

ENTWICKLUNG – DÉVELOPPEMENT – DEVELOPMENT

Thomas Zitelmann:
Folgen der Entwicklungshilfe Reloaded – Das Militär in der Arena

Gudrun Lachenmann:
Die translokale Produktion von Wissen über gesellschaftliche Transformation in Entwicklungs­forschung und -praxis

Dirk Kohnert:
Cultures of Innovation of the African Poor – On the Articulation of Multiple Modernities in African Societies and African Diasporas in Latin America

MACHT – POUVOIR – POWER

Dieter Neubert:
Ordres concurrents et limites des formes locales d’organisation sociopolitique

Ivo Strecker:
Lautsprecher – Erinnerung an ein Hot Potato Projekt

Katja Werthmann:
Die Dyula in Burkina Faso – Von vorkolonialer Elite zu ethnopolitischem Verein

Jean-Pierre Jacob / Salam Kassem:
Le développement comme production du monde – L’exemple de la commission électorale indépendante burkinabè

Carola Lentz:
Moieties, Fürstenhöfe und Teams – Gedanken zur politischen Ethnologie einiger deutscher ethnologischer Institute

STAAT – ÉTAT – STATE

Helmut Asche:
On the Colonial Origins of Statehood in Africa – A Critique of the Institutional Economics View

Paul Nugent:
Bourdieu and De Certeau at the Border Post – Trans-Boundary Communities, Government Officials and Everyday Life in West Africa

Giorgio Blundo:
« Comme un ballon de foot » – La gestion quotidienne des ressources humaines dans les services forestiers en Afrique de l’Ouest

Erdmute Alber / Christian Ungruhe:
Fans and States at Work – Eine Reise ghanaischer Fußballfans zur Fußballwelt­meisterschaft 2010 in Südafrika

Katrin Langewiesche:
Konfessionell, national, global – Das Gesundheitswesen in Burkina Faso aus historischer Perspektive

Julia Eckert:
Work in Progress – The State at Work in Urban India

Eva Spies:
God at Work auf Madagaskar – Zum Verhältnis von Religion und Politik

Andrea Behrends / Nikolaus Schareika:
Öl, Staat, Ressourcenfluch

Peter Geschiere:
The 1994 Forest Law in Cameroon

Die Autoren – The Authors
Schriftenverzeichnis von Thomas Bierschenk
Tabula gratulatoria