Patrick Desplat: Heilige Stadt – Stadt der Heiligen [PDF]

 39,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

Ambivalenzen und Kontroversen islamischer Heiligkeit in Harar, Äthiopien

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-824-7 Artikelnummer: 824 Kategorie: Schlagwörter: , , , , , ,

Beschreibung

2010
293 Seiten

Textsprache: Deutsch

Die äthiopische Stadt Harar gilt als religiöses Zentrum der östli­chen Region am Horn von Afrika. Diese Bedeutung schlägt sich un­ter anderem in Lokalbezeichnungen wie „Stadt der Heiligen“ oder „viertheiligste Stadt (des Islam)“ nieder. Die Schreine der lokalen Heiligen und die damit verbundenen Praktiken, Glaubensvorstel­lungen und Symbole spielen eine bedeutende Rolle im gesellschaftlichen Leben Harars. Wie aber wirkt Heiligkeit als konkrete Reflektion einer bestimmten Zeit und eines bestimmten Ortes in die heutige Gesellschaft hinein? Wie arrangiert sich Heiligkeit mit den global flows islamischer Reformen und steht damit an einer Schnitt­stelle zwischen lokaler Sinnstiftung und globalen Alternativen?

Dieses Buch untersucht das dynamische Verhältnis zwischen öffentlichen Diskursen, religiöser Praxis und gesellschaftlichen Wandlungsprozessen in Harar. Es wird gezeigt, wie die Debatte über Heiligkeit im Is­lam nicht nur eine Kontroverse über theologische Inhalte repräsentiert. Vielmehr reflektiert der Disput einen Konkurrenzkampf zwischen sozialen Gruppen, der weit über die Bedeutung des lokalen Heiligen­wesens hinausgeht. Die Kulturalisierung religiöser Praktiken und heiliger Orte ist eine wesentliche Facet­te dieser Auseinandersetzung. Damit berührt die Arbeit ein grundsätzliches Problem ethnologisch inspi­rierter Islamforschung: Lassen sich die heterogenen Lebenswelten unterschiedlicher muslimischer Gesellschaften mit dem Anspruch und der Dogmatik eines universalistischen Islam erklären? Die Diskussionen über Heiligkeit sind dafür repräsentativ, weil sie genau an der Schnittstelle zwischen einem lokal aus­geformten Islam einerseits und einem Bedürfnis nach universaler Gültigkeit andererseits stehen.

Dieses Buch ist ein Beitrag zur sozialwissenschaftlichen Untersuchung muslimischer Gesellschaften Afrikas, zur Ethnographie und Geschichte Äthiopiens und zum Verhältnis religiöser Praktiken, lokaler Machtstruktu­ren und translokaler Netzwerke.