Ronald P. Schaefer / Francis O. Egbokhare: A Dictionary of Emai [PDF]

 69,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

An Edoid Language of Nigeria. Including a Grammatical Sketch

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-468-3 Artikelnummer: 468 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , ,

Beschreibung

2007
XII, 552 Seiten
1 Karte, Index: English-Emai

Textsprache: Englisch

Das Emai gehört als Edoid-Sprache zur Niger-Kongo-Sprachfamilie und wird von etwa 30.000 bis 40.000 Mitgliedern des Emai-Klans im südlichen Teil Nigerias gesprochen. Die Sprecher leben in zehn Dörfern auf einem etwa 250 km² großen Plateau zwischen den Flüssen Edion und Owan im heutigen Edo State. Dieses Gebiet, ungefähr 120 km nördlich der Stadt Benin gelegen, ist geprägt von Baumsavannenbewuchs, und wird von der Bevölkerung landwirtschaftlich genutzt. Emai ist als linguistische Einheit vollständig von Edoid-Varietäten umgeben.

Die genetische Klassifizierung als eine eigenständige Sprache innerhalb der Edoid-Gruppe ist noch relativ jung, umfassendere Klassifizierungsschemata haben diese Dialekt-Cluster-Interpretation jedoch aner-kannt und integrieren das Emai nun in den nord-zentralen Zweig der Edoid-Sprachen (North Central Edoid). Linguistische Untersuchungen individueller Sprachen der Edoid-Gruppe sind sehr begrenzt. Für keine dieser etwa 25 Sprachen liegen deskriptive grammatische Beschreibungen vor, die Referenzgrammatiken, Lexika oder Texte beinhalten. Zwar finden sich diverse – teils unveröffentlichte – Wortlisten zu diesen Sprachen, Wörterbücher jedoch gibt es nur für die Sprache Bini.

Das vorliegende Emai-Wörterbuch ist die erste veröffentlichte lexikalische Präsentation der Emai Süd-Nigerias. Es spiegelt die regelmäßigen Feldforschungen der beiden Autoren in den Jahren 1994 bis 2004 wider und beinhaltet zusätzlich lexikalisches Material, das seit 1983 gesammelt wurde. Einer der beiden Autoren – Francis O. Egbokhare – ist zudem Muttersprecher des Emai und nutzte so seine jahrelange sprachliche Intuition als „Filter” für die erhaltenen Informationen der anderen Emai-Sprecher.

Dem eigentlichen Wörterbuch vorangestellt ist eine grammatische Skizze, die eine Beschreibung der Orthographie sowie der Betonung und Aussprache beinhaltet, gefolgt von kurzen Analysen der Wortklassen, Satzstrukturen sowie Tonvariationen dieser Sprache. Schließlich werden die lexikalischen Einträge des Wörterbuchs ausführlich dargestellt und erklärt.