Suzan Alamin: The Nominal and Verbal Morphology of Tima [PDF]

 49,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

A Niger-Congo Language Spoken in the Nuba Mountains

Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-559-8 Artikelnummer: 559 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , ,

Beschreibung

2012
XVI, 161 Seiten
2 Karten, zahlreiche Tabellen und Übersichten

Textsprache: Englisch

Tima, eine Sprache in den Nuba-Bergen des Sudan, wurde 1966 von Greenberg der Katla-Gruppe der Kordofanischen Spra­chen geordnet. Die genaue Anzahl der Tima-Sprecher ist schwer festzulegen. Der jüngsten Schätzung zufolge, die auf Interviews mit Muttersprachlern aus dem Jahr 2004 beruht, beläuft sie sich auf 5.000 (Dimmendaal 2009).

Aufgrund einer Vielzahl von Gründen wird das Tima als eine höchst gefährdete Sprache angesehen. Ausschlaggebend hierfür ist vor allem ein immenser Druck anderer Sprachen. Die Tima- Sprechergemeinschaft ist umgeben von verschiedenen sowohl kordofanischen als auch nilosaharanischen Sprachen, und das Arabische, als lingua franca, wird von allen ethnischen Gruppen, die in den Nuba-Bergen ansässig sind, verwendet und gewinnt mehr und mehr an Bedeutung.

Die vorliegende Studie setzt sich aus fünf Kapiteln zusammen. Das einführende erste Kapitel liefert sowohl einen kurzen Einblick in die Hintergründe der Sprache und deren Klassifikation als auch allgemeine Informa­tionen über die Tima-Sprecher und deren Gemeinschaft. Kapitel 2 stellt einige grundlegende Konzepte bezüglich der Wortstruktur einer Sprache vor. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Besprechung von Literatur gelegt, die sich auf generelle morphologische Phänomene in afrikanischen Sprachen und im Besonderen im Tima bezieht.

Kapitel 3 analysiert das Nominalsystem im Tima und ist in zwei Teile unter­teilt, Nominalklassenpräfixe und Nominalmodifikatoren. Das vierte Kapitel leitet über zur Verbalmorpho­logie, indem zuerst die Struktur der Verbstämme und danach die verschiedenen Positionen die von den unterschiedlichen Morphemen belegt werden vorgestellt werden. Weitere diskutierte Themen sind das Pronominalsystem, Tempus, Aspekt, Modus und Derivationsprozesse. In Kapitel 5 werden Substantivierung und Komposition behandelt.

Das Werk schließt mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse und einigen Ausblicken auf zukünftige Forschungen zum Tima.