Uta Reuster-Jahn / Joseph K. Mbila: Mwera–Swahili Dictionary [PDF]

 34,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)
Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-711-0 Artikelnummer: 711 Kategorie: Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

2016
XVI, 208 Seiten
2 Tabellen

Textsprache: Swahili

Mwera wird in Tansania, in den südöstlichen Regionen Lindi und Mtwara, nördlich des Makonde-Gebiets, und hauptächlich in Nachingwea, Ruangwa sowie in ländlichen Distrikten gesprochen. Es zählt zu den Yao-Sprachen, die in die Gruppe der Bantu-Sprachen fallen, die wiederum der großen Sprachfamilie der Niger-Kongo-Sprachen angehören. Nach Guthrie ist das Mwera mit P.22 klassifiziert. Die Sprecherzahl beläuft sich auf etwa 469.000 Sprecherinnen und Sprecher (Schätzung von 2001). Mwera wird von allen Generationen im Alltag benutzt, trotzdem wurden sowohl Sprache als auch Kultur der Mwera bislang wenig erforscht.

Ihrer oralen Tradition zufolge migrierten die Mwera vom Süd-Ende des Malawi-Sees in ihr heutiges Siedlungsgebiet. Die Mwera bezeichnen ihre Sprache selbst als Cimwela. Heute sprechen die Mwera jedoch zunehmend Swahili und übernehmen Wörter des Swahili in das Mwera. In diesem Prozess geraten Wörter des Mwera in Vergessenheit.

Das vorliegende, mehr als 4.500 Einträge umfassende Wörterbuch stellt ein Resultat der Zusammenarbeit zwischen Joseph Mbila, einem über 80-jährigen Sprecher des Mwera, und der Afrikanistin und Swahili-Lektorin Uta Reuster-Jahn, Universität Hamburg, dar. Joseph Mbila stellte in sechsjähriger Arbeit alphabetisch geordnete Listen von Wörtern des Mwera zusammen, in der Absicht, sie für kommende Generationen zu bewahren. Die Einträge versah er mit Erklärungen in Swahili. Uta Reuster-Jahn organisierte die Anlage einer Datenbank mit der SIL-Software „Toolbox“, ging mit Mzee Mbila die Einträge durch, machte Audioaufnahmen und stellte durch Cross-Check mit anderen Quellen die Richtigkeit der Einträge sicher. Darüber hinaus editierte sie das Wörterbuch und versah es mit einem Vorwort.

Das Mwera umfasst drei Dialekte, die sich vor allem in der Aussprache und weniger im Lexikon unterscheiden. Da Joseph Mbila als ehemaliger Lehrer in verschiedenen Gegenden gearbeitet hat, repräsentiert das Wörterbuch keinen speziellen Dialekt.

Das zweisprachige Wörterbuch richtet sich an Sprecher des Mwera und an Sprachwissenschaftler gleichermaßen. Es wurde in Ndanda (Tansania) gedruckt und ist im Siedlungsgebiet der Mwera erhältlich. Die alphabetisch gelisteten Wörter und einzelne Phrasen werden in Swahili erläutert. Da sie das traditionelle Leben auf dem Dorf reflektieren, enthält das Wörterbuch viele Einträge aus dem Bereich der Landwirtschaft und der Feldfrüchte, des Körpers und seiner Krankheiten, der Nahrung und des Hungers, sowie des Glaubens und Heilens. Weitere Schwerpunkte bilden Begriffe aus dem Zusammenleben der Menschen, des Lebenszyklus, der Verhaltensvorschriften, der Kommunikation und des Gefühlsausdrucks. Allein 79 Einträge stehen im Zusammenhang mit der Herstellung und Konsumtion von Bier, rund 20 Einträge betreffen Trommeln und Tanz (in Swahili ngoma). Auch einige an das Mwera assimilierte Wörter des Swahili sind im Wörterbuch enthalten, wie beispielsweise atali (Swahili hatari), ncungwa (mchungwa) und ncumeno (msumeno).

Das Vorwort gibt Information zum Mwera und seinen Sprechern, beschreibt die Entstehungsgeschichte des Wörterbuchs, erläutert seine Handhabung, benennt Forschungsdesiderata und gibt Informationen zu den Autoren. In einer Tabelle werden die Alphabete des Mwera und des Swahili verglichen, eine zweite erklärt die verwendeten Abkürzungen in Swahili und Englisch.