Wolfgang Apelt: Kurze Geschichte der Vereinten Evangelischen Mission. Short History of the United Evangelical Mission [PDF]

 19,80

Enthält 7% MwSt.
Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-753-0 Artikelnummer: 753 Kategorie: Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

2008
VIII, 143 Seiten
26 Fotos und Abbildungen, Anhang

Textsprachen: Deutsch, Englisch

Als dritter Band der Schriftenreihe „Mission und Moderne“ der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) liegt nun eine kurze geschichtliche Darstellung der Missionsgesellschaft vor. Der Archivar der Gesellschaft, Wolfgang Apelt, hat es sich nach langjähriger Beschäftigung mit dem Thema zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der VEM und ihrer Vorgängerorganisationen einem öffentlichen Publikum zugänglich zu machen. Der Schwerpunkt liegt auf der Darstellung der Geschichte der Mission bis zum Zweiten Weltkrieg. In den ersten drei Kapiteln werden die Rheinische, die Bethel und die Kongo Mission bis zur Vereinigung 1970 bzw. 1980 beschrieben. Der Leser erhält Informationen über Entstehung und Entwicklung, Aufbau und Organisation dieser Vorgängergesellschaften. Außerdem werden die verschiedenen überseeischen Missionsgebiete vorgestellt und die Auswahlkriterien der für die Missionsarbeit in Frage kommenden Personen, deren Ausbildung und Arbeitsalltag erläutert. Die Zeit der Vereinigten, später der Vereinten Evangelischen Mission wird in zwei Perioden unterteilt, zuerst die Entwicklung der Mission bis zur Umgestaltung 1996, dann die Umgestaltung selbst und die weitere Arbeit bis ins Jahr 2008. Das Buch ist zweisprachig konzipiert, der Hauptteil liegt in einer deutschen und einer englischen Version vor, der Anhang in der deutschen Fassung mit englischer Übersetzung. Die zahlreichen Fotos und Abbildungen vermitteln einen guten Eindruck der Missionsarbeit, der beteiligten Personen und der Missionsgebiete durch die Jahrhunderte hindurch. Ein umfangreicher Anhang mit einer Zeittafel und chronologischen Auflistungen der Direktoren und Mitglieder der VEM beschließt das Werk.