Zakaria Fadoul Khidir: Bases et radicaux verbaux – Déverbatifs et déverbaux du beria (langue saharienne) [PDF]

 39,80

Enthält 7% MwSt.
 
Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.
ISBN 978-3-89645-138-5 Artikelnummer: 138 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , ,

Beschreibung

2005
183 Seiten
2 Karten, zahlreiche Tabellen, Anhang: Lexique beria-français, Index français-beria

Textsprache: Französisch

Das Beria – auch unter dem Xenonym Zaghawa bekannt – ist eine saharanische Sprache, die von etwa 150.000 Menschen in den Regionen Wadai und Darfur beiderseits der tschadisch-sudanischen Grenze gesprochen wird. Die saharanischen Sprachen bilden einen Zweig des Nilosaharanischen. Neben dem Beria gehören noch drei weitere Sprachen zum Saharanischen: das Kanuri-Kanembu in Nordost-Nigeria und im Tschadsee-Gebiet, das Teda-Daza im nördlichen Tschad und östlichen Niger und das heute ausgestorbene Berti in Ost-Darfur.

Es gibt mehrere Dialekte im Beria, durch welche diese Sprache schließlich in drei dialektale Regionen eingeteilt werden kann. Allen gemeinsam ist die Klassifizierung als Tonsprache, des weiteren zeichnet sie sich durch Vokalharmonie aus.

Im vorliegenden Werk werden zunächst jeweils Nomen, Verben und „Nominoverbale“ (Auxiliare) mit ihren Hauptcharakteristika dargestellt, bevor die Strukturen der Deverbalisierung im Beria näher untersucht und analysiert werden. Die diversen daraus resultierenden verbalen Modelle werden mit Rücksicht auf grammatische Kategorien beschrieben. Schließlich wird das Buch mit deverbalen Lexemlisten Beria-Französisch und Französisch-Beria abgerundet.

Ein weiterer Band derselben Schriftenreihe bietet Ihnen eine vollständige Grammatik des Beria:

Grammaire du beria (langue saharienne), ISBN 978-3-89645-136-1.