Christina Thornell / Karsten Legère (eds.): North-South Contributions to African Languages [PDF]

 36,80

Enthält 7% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)
Zum Anzeigen und Lesen von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader, z. B. Adobe Acrobat Reader oder Foxit Reader.

Beschreibung

2011
XII, 203 Seiten
1 Graphik, 5 Farbabbildungen

Textsprache: Englisch

Der vorliegende Sammelband ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Zusammenarbeit von Sprachwissenschaftlern und -experten aus nordischen Ländern mit ihren Partnern aus Afrika zu beacht­lichen akademischen Ergebnissen geführt hat. Die Beiträge zu diesem Werk befassen sich mit den afrikanischen Sprachen, die von ihrer Position und Funktion her zu den Nationalsprachen des subsaharischen Afrika gezählt werden. Angesichts der Hinterlassenschaften der Fremdherrschaft auf dem afrikanischen Kontinent, stellt die Einführung und Ermächtigung von Nationalsprachen in diesem Gebiet, auch ein halbes Jahrhundert nach dem „afrikanischen Befreiungsjahr 1960“, nach wie vor eine schwierige Aufgabe dar.

Die Entstehung dieser Textsammlung geht auf das Göteborger Symposium „Nordic Contributions to African Languages“ im Rahmen des Year of African Languages 2007–08 zurück, das im Juni 2007 von der Afrikanischen Union ins Leben gerufen wurde. Den Organisatoren des Sym­posiums an der Universität von Göteborg gelang es, eine große Anzahl von Kollegen aus allen nordischen Ländern und Nordwestrussland sowie ihre Partner aus Kamerun (Repräsentanten der „African Academy of Languages of the African Union“), Namibia, Südafrika und Tansania zusam­menzuführen. Die folgenden Beiträge gingen überwiegend aus dieser Tagung hervor.

INHALT

Vigdís Finnbogadóttir:
Foreword

Christina Thornell / Karsten Legère:
Introduction

Beban Sammy Chumbow:
The African Academy of Languages and the continental language development programme

Assibi A. Amidu:
African language teaching and research with emphasis on Swahili

Dorothee Beermann:
Typecraft – Language annotation in the context of African linguistics

Carol Benson:
African languages, educational quality and the issue of parent choice

Øyvind Dahl:
Linguistic policy challenges in Madagascar

Niklas Edenmyr / Hélène Fatima Idris / Karsten Legère:
Endangered languages – Examples from Tanzania and Sudan

Rikka Halme:
Creating a common orthography for Nyaneka-Nkumbi

Arvi Hurskainen:
Some Finnish contributions to African linguistics

Daniel J. Mkude:
The impact of Swahili on other languages in Tanzania – An illustration from Luguru

Robert Munganda:
Subject glossaries for Mbukushu – Development and future prospects

Christina Thornell / Carl E. Olivestam:
Central African multilingual learning environment with neuroscience underpinnings

Valentin Vydrine:
South Mande lexicology project

Åsa Wedin:
Language attitudes and schooled education – The case of Karagwe

Alexander Zheltov:
African language studies in St. Petersburg